Hier können Sie den Bewerbungsbogen 2024 als PDF-Datei herunterladen.
 

Hier können Sie das Formular zum Komparsen-Casting 2024 als PDF-Datei herunterladen.
 

Backstage


Nicolas König Regie

Nicolas König schnupperte bereits als Fünfjähriger zum ersten Mal Bühnenluft – und seither hat ihn der Beruf des Schauspielers nie wieder losgelassen. Der gebürtige Hamburger, der aus einer Schauspielerfamilie stammt, liebt die Vielseitigkeit seines Berufs: Der Mann mit der markanten Stimme spielt Theater, dreht fürs Fernsehen und ist ein Synchron-Profi als Sprecher und Regisseur. Nach Episodenrollen in der „Schwarzwaldklinik“, beim „Landarzt“, im „Großstadtrevier“ und bei „Adelheid und ihre Mörder“ erhielt Nicolas König seine erste Serienhauptrolle in der RTL-Actionserie „Die Feuerengel“. Später steuerte er mehrere Jahre lang den Hubschrauber der ZDF-„Rettungsflieger“. Doch auch in der ARD-Vorabendserie "Eine für alle - Frauen können's besser", in der Telenovela "Rote Rosen" und in diversen Fernsehfilmen in Serien-Episoden war und ist er zu sehen. Auch in historischen Dokumentationen der Reihe „Unsere Geschichte“ ist Nicolas König als Schauspieler gefragt. Fürs Kino und zugleich den Streamingdienst RTL+ stand er in Prag vor der Kamera: für die Großproduktion „Hagen“, eine Neuinterpretation der Nibelungen-Sage. Bei den Karl-May-Spielen ist er seit seinem Debüt im Jahre 1992 einer der ganz großen Publikumslieblinge - ob als Häuptling wie "Großer Wolf" oder "Parranoh", als Gangster wie "Gibson" oder als geheimnisvoller Westmann "Bloody-Fox". Nach seinem höchst erfolgreichen Einstand als Regisseur in der Spielzeit 2023 hat er sich voller Freude ins nächste Abenteuer gestürzt: "Winnetou II - Ribanna und Old Firehand".


Michael Stamp Buch

Im Juli 1982 sah Michael Stamp als Kind seine allererste Vorstellung am Kalkberg – und ist seither ein Freund der Karl-May-Spiele. Als Journalist berichtete er viele Jahre lang über das Freilichttheater, bis es ihn reizte, selbst das Verfassen der Textbücher zu übernehmen. Nun gehört der Bad Segeberger schon zum 25. Mal als Autor zum Team und kennt jeden Winkel der einzigartigen Naturbühne. Sein Ansporn ist, das Publikum stets aufs Neue zu überraschen. Im Sommer 2021 brachte er im Indian Village das aufwändige Live-Hörspiel „Winnetou – Das Gold der Rocky Mountains“ als Autor und Regisseur auf die Bühne. Zuvor hatte sich Michael Stamp beruflich komplett dem Wilden Westen verschrieben. Der langjährige Zeitungsredakteur wurde Mediensprecher der Karl-May-Spiele. Er konzipierte die Backstage-Führungen hinter die Karl-May-Kulissen und erkundete persönlich mit Tausenden von Besuchern die geheimen Gänge der Bühne. In seiner Freizeit spielt er seit nahezu drei Jahrzehnten in der Kabarettgruppe „Die Schwarzbunten“, deren Autor er ebenfalls ist. Das Ensemble hat bislang rund 250.000 Euro für gute Zwecke eingespielt. Seine fantasievollen Kindermusicals werden in Schulen aufgeführt – zum Beispiel „Zirkus Makkaroni“, „Gespenster wie du und ich“ und „Port Monée – Die Legende des Piraten Hans Spatz“. Den Sender RTL belieferte er mit Gags für die Kult-Shows „Samstag Nacht“, „Freitag Nacht News“ und „Happiness“. Der Bundesverband deutscher Film-Autoren berief ihn bei Wettbewerben in die Jury. Seit einigen Jahren ist er – gemessen an der Zuschauerzahl – der erfolgreichste Bühnenautor im deutschsprachigen Raum. Über sieben Millionen Zuschauer haben seine Stücke bisher erlebt. 


Stefan Tietgen Produktions- und Spielleitung

Stellen Sie sich vor: Es gibt einen Menschen, der seit dem Jahr 2000 jede – und zwar wirklich: jede! – Vorstellung der Karl-May-Spiele gesehen hat. Und nicht nur das! Er hat sie sogar geleitet und dafür gesorgt, dass alle Schauspieler in der richtigen Sekunde auf der Szene erscheinen und auch sonst jedes Detail stimmt. Dieser Mann heißt Stefan Tietgen und übernimmt zum 25. Mal die Produktions- und Spielleitung der Karl-May-Spiele. Für den Bad Segeberger ist das Wildwest-Theater eine richtige Herzensangelegenheit. Schon vor der jeweiligen Spielzeit hat Stefan Tietgen eine Menge Arbeit in die aufwändigen Theaterproduktionen gesteckt. Er gestaltet maßgeblich die Besetzung des Ensembles und des Teams hinter den Kulissen mit. Im Fernsehgeschäft ist er schon seit über 20 Jahren. Mit seiner Firma „Tietgen Entertainment“ arbeitet er unter anderem als Produktionsleiter der Hamburger „Fernsehmacher“. Wenn auf dem Bildschirm gekocht wird, ist Stefan Tietgen meist nicht weit: Er wurde für Kochshow-Klassiker wie „Die Küchenschlacht“, „Topfgeldjäger“ und „Lafer, Lichter, Lecker“ sowie – ganz aktuell – für „Chefkoch TV“ auf RTL und "Tellertausch" in der ARD verpflichtet. Weiterhin begleitet er für das ZDF die Talkshow „Markus Lanz“ und für n-tv die Reihe „#beisenherz“. Für die Streaming-Plattform Joyn realisierte er das Influencer-Format „Shame Game“ mit Aaron Troschke. 


Erik Rüffler Bühnenbild

Keiner seiner Vorgänger kannte die Karl-May-Spiele je besser als Erik Rüffler. Der Bühnenbildner ist bereits sein ganzes Leben mit dem Bad Segeberger Freilichttheater verbunden. Als Ende der 1970er Jahre „Kinder-Karl-May“ mit 200 jungen Darstellern aufgeführt wurde, ritt Erik Rüffler als Old Shatterhand für das Gute – sogar auf Tournee in der Berliner Deutschlandhalle. Später wurde er als Komparse, Reiter, Stuntman, Requisiteur und Inspizient engagiert – und 1995 als Bühnenbildner. Nach seiner Ausbildung zum Zimmermann hatte der Mann, der im südafrikanischen Pretoria geboren und in Bad Segeberg aufgewachsen ist, sein Architekturstudium erfolgreich abgeschlossen und eine Tätigkeit als Bühnenbildner am Theater aufgenommen. Ebenso ist er als Szenenbildner und Filmarchitekt für Film und Fernsehen tätig. Seither hat er für zahlreiche TV-Sender und -Produktionen gearbeitet. Seit allein 20 Jahren ist er für die „SOKO Wismar“ zuständig und hat den Look dieser Serie auch mitentwickelt. Ein Dutzend „Tatorte“ mit Andrea Sawatzki, Jörg Schüttauf, Peter Sodann, Maria Furtwängler und die Premiere von Axel Milberg als Kommissar Borowski hat er betreut. Er ist glücklich, dass er in der Spielzeit 2023 nach langer Pause an den Kalkberg zurückkehren konnte: „Ich bin wieder zurück in meiner Sandkiste!“


Sylvia Kassel Pferdebetreuung/Reittraining

Viele Schauspieler haben das Reiten als besondere Fähigkeit in der Vita stehen – und auf einer ruhigen Koppel klappt das meist auch. Aber wenn sie bei den Karl-May-Spielen plötzlich zwischen Tausenden von Besuchern auf engen Pfaden reiten sollen, inmitten knallender Colts und Explosionen, dann brauchen sie dringend jemanden, der sie dafür fit macht: Sylvia Kassel, die seit 1996 für Pferdebetreuung und Reittraining verantwortlich ist. Sie hat bisher noch jeden angehenden Westmann und Indianer aufs Pferd bekommen und dafür gesorgt, dass er dort auch bleibt. Sie ist ganzjährig bei der Kalkberg GmbH beschäftigt, denn auch außerhalb der Saison müssen die rund 20 Pferde der Karl-May-Spiele trainiert werden. Das war in den vergangenen beiden Sommern ohne Wildwest-Aufführungen natürlich umso wichtiger. Das geübte Auge von Sylvia Kassel entscheidet darüber, ob ein Pferd eine Karl-May-Karriere startet oder nicht. Die Tiere müssen vom Charakter her in Ordnung sein, sollten ein Stockmaß von 150 bis 160 Zentimeter haben (also nicht zu groß oder zu klein sein) und über ein stabiles Nervenkostüm verfügen. Im Alter von zehn Jahren hatte Sylvia Kassel einst selbst mit dem Reiten angefangen. Schnell nahm sie an Vielseitigkeitsturnieren teil und wirkte – natürlich – auch als Reiterstatistin bei den Karl-May-Spielen mit. Sie machte ihren Reitwart und trainierte Traber für die Rennbahn. Schließlich übernahm sie das „Pferde-Management“ am Kalkberg.


Marc Francisco Inspizienz

Wie mancher im Karl-May-Team hat der Inspizient die Spiele schon als Kind lieben gelernt: Marc Francisco war sechs Jahre alt, als er 1989 im weiten Freilichtrund saß. Seither hat der gebürtige Elmshorner kein einziges Wildwest-Abenteuer verpasst. Zehn Jahre später war er auf Werbefahrten für Winnetou unterwegs. Nach einer Lehre zum Elektroinstallateur fasste er den Entschluss, fortan auf der Freilichtbühne mitzumischen und bewarb sich 2005 als Komparse. „Mal sehen, ob die dich nehmen…“ Sie nahmen ihn. 2009 tauschte er den Bühnen-Job aber gegen eine andere Aufgabe: Er wurde Tonassistent. Nach kurzer Karl-May-Pause im Jahr 2010 kehrte Marc Francisco als Komparse zurück – und blieb. 936 Vorstellungen hat er auf der Freilichtbühne gespielt. 2021 gehörte er dem Ensemble des Live-Hörspiels „Winnetou – Das Gold der Rocky Mountains“ im Indian Village als Geräuschemacher an. Dort ließ er (rein akustisch) Pferde galoppieren, Peitschen knallen, Gläser scheppern – und legte sich in einer Sprechrolle als Eisenbahner sogar mit Sam Hawkens an. Im Sommer 2022 wurde er als Inspizient der neue Chef der Karl-May-Hinterbühne. Sein langjähriger Vorgänger Jan Erik Stahl hatte Marc Francisco einst für die Arbeit beim Fernsehen interessiert. Seither ist er freier Mitarbeiter beim NDR und im Studio Hamburg, wo er beispielsweise bei Quiz- und Talkshows mit Esther Sedlaczek, Kai Pflaume, Laura Karasek und Alexander Bommes für die Betreuung von Kandidaten und Prominenten zuständig ist. So arbeitete er unter anderem mit David Hasselhoff, Verona Pooth, Heino Ferch, Jürgen Vogel und den Ehrlich Brothers. Bei „Gefragt – Gejagt“ weist er die Quizteilnehmer ein. MIttlerweile verstärkt er sogar die Casting-Abteilung der Sendung und fungiert als Set-Aufnahmeleiter. Weitere Highlights waren seine Arbeit beim Deutschen Radiopreis und bei der Goldenen Kamera, wo er auf Hollywoodstar Colin Farrell traf.