Sila Sahin Ribanna

Sila Sahin wurde in Berlin-Spandau geboren. Schon zu Schulzeiten zog es sie auf die Bühne. Anschließend arbeitete sie als Model und ließ sich an der Schauspielschule Charlottenburg ausbilden. Zusätzlich nahm sie privaten Unterricht in Schauspielerei, Ballett und Gesang, um sich künstlerisch möglichst vielseitig aufzustellen. Gleich auf Anhieb landete Sila Sahin mehrere Erfolge: Im preisgekrönten Kinofilm „Verfolgt“ drehte sie mit Kostja Ullmann und Maren Kroymann. Der Schwarzweißfilm wurde im Wettbewerb „Cineasten der Gegenwart“ beim 59. Internationalen Filmfestival von Locarno mit dem Goldenen Leoparden ausgezeichnet und erhielt das Prädikat „Besonders wertvoll“. Außerdem wirkte Sila Sahin in der Rolle der Elif Kılıç in der mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten ZDF-Serie „KDD – Kriminaldauerdienst“ mit, die stilbildend für viele moderne Crime-Serien war.

Im Anschluss erlangte die Schauspielerin bundesweite Popularität durch ihre Hauptrolle in der RTL-Serie „Gute Zeiten – schlechte Zeiten“. Von 2009 bis 2014 spielte sie in 1.115 Folgen die Physiotherapeutin Ayla Höfer. 2012 erhielt sie bei der Verleihung des German Soap Awards in Berlin zwei Preise: in den Kategorien „Sexiest Woman“ und mit „GZSZ“-Partner Jörn Schlönvoigt als „Schönstes Liebespaar“. Ende Oktober 2014 übernahm Sila Sahin in der ARD-Vorabendserie „Verbotene Liebe“ die Gastrolle der Gina Schmitz. Außerdem hatte die Schauspielerin Episodenrollen in Fernsehserien wie „SOKO Stuttgart“, „Alarm für Cobra 11 – die Autobahnpolizei“, „Block B – Unter Arrest“, „Notruf Hafenkante“, „Offscreen“, „Kreuzfahrt ins Glück“, „Sibel und Max“ sowie im Dauerbrenner „Lindenstraße“. Eine Hauptrolle verkörperte sie in der Serie „Nachtschwestern“.

Sila Sahin nahm an der RTL-Showreihe „Let’s Dance“ teil und belegte mit Tanzpartner Christian Polanc den 2. Platz. Zuletzt drehte sie einige Monate lang als prominenter Gaststar für die tägliche Vorabendserie „Alles was zählt“ und sorgte als „Miray Öztürk“ für frischen Wind.  Eine Herzenssache ist ihr Engagement für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei, denn sie verlor eine Freundin durch Leukämie. So warb Sila Sahin in TV-Spots für die Stammzellenspende. Sie setzt sich auch voller Leidenschaft für die Tierrechtsorganisation PETA ein.

Privat hat sie mit Fußballprofi Samuel Radlinger und den gemeinsamen Söhnen Noah und Elija ihr Familienglück gefunden. Mit ihrem niedlichen Nachwuchs war sie auch schon bei den Karl-May-Spielen am Kalkberg zu Besuch – und in diesem Sommer können die Jungs ihre Mama sogar auf der großen Wildwest-Bühne bewundern.