Backstage


Norbert Schultze jr. Regie

Mit Norbert Schultze jr. (74) führt ein Mann Regie, der – mit wenigen Unterbrechungen – bereits seit 1996 am Kalkberg arbeitet. Der gebürtige Berliner und Wahl-Hamburger ist ein Experte für eindrucksvolle Massenszenen, für punktgenau inszenierte Komik und stimmungsvolle, mitreißende Musikuntermalung. Auch kennt er sich mit der komplexen Logistik der rundum bespielbaren Bühne in Bad Segeberg bestens aus. Es reizt ihn, auch im 16. Jahr wieder viel Neues zu bieten. Dazu gehört ein vollständig verändertes Bühnenbild. Mit schnellen Szenenwechseln, rasanten Ritten und allerlei Überraschungen soll „Old Surehand“ richtig an Fahrt aufnehmen.

Norbert Schultze jr. inszenierte in den vergangenen Jahren unter anderem am Deutschen Theater in Kapstadt (Südafrika) und wurde dort zum Intendanten gewählt. Er führte Regie in zwei Staffeln der höchst erfolgreichen ARD-Soap „Rote Rosen“ und drehte eine TV-Dokumentation über das Museum für Hamburgische Geschichte. Schultze hat die RTL-Soap „Gute Zeiten – schlechte Zeiten“ mit aus der Taufe gehoben und als Regisseur auch die dramatische Sat.1-Serie „Alphateam –Lebensretter im OP“ zum Erfolg geführt. In den 60er Jahren gehörte er schon zum Stab der legendären Karl-May-Filme mit Pierre Brice und Lex Barker.


Michael Stamp Buch

Das Buch der Karl-May-Saison 2017 stammt wieder von einem, der mit den Karl-May-Spielen aufgewachsen ist: Michael Stamp, von Beruf Journalist, ist in Bad Segeberg zu Hause und nun zum 19. Mal Autor am Kalkberg. Außerhalb der Wildwest-Saison steht er auch selbst auf der Bühne: mit seiner Kabarettgruppe „Die Schwarzbunten“, für die er auch die Texte schreibt. Die Gruppe besteht mittlerweile seit 28 Jahren und spendet ihre Eintrittsgelder komplett für wohltätige Zwecke. Insgesamt kamen so rund 200.000 Euro zusammen. Mehrere Jahre verfasste der heute 46-Jährige Sketche und News-Meldungen für die RTL-Shows „Samstag Nacht“, „Happiness“ und „Freitag Nacht News“. Außerdem schreibt der Bad Segeberger gern Märchenstücke für Kinder (zum Beispiel „Ostermann und Weihnachtshase“ und „Die Farbe des Lebens – Die Geschichte von Tommy und Nayeli“). Er hat aber auch schon mehrere Comedy-Musicals zu Papier gebracht – zuletzt „Zirkus Makkaroni“, „Gespenster wie du und ich“ und das Freibeuter-Abenteuer „Port Monée – Die Legende des Piraten Hans Spatz“ sowie einen Beitrag für das European Peoples‘ Festival im irischen Athlone. Der Bad Segeberger wurde bereits mehrfach bei Landeswettbewerben in die Jury des Bundesverbandes Deutscher Film-Autoren berufen.


Stefan Tietgen Produktions- und Spielleitung

Zum 18. Mal in Folge ist Stefan Tietgen bei den Karl-May-Spielen als Produktionsleiter engagiert. Ob im Wilden Westen, im TV-Studio oder im Fußballstadion – Stefan Tietgen hat die jeweiligen Projekte als Produktionsleiter immer fest im Griff. Darüber hinaus sorgt der 47-Jährige während der gesamten Saison am Kalkberg in der Ablaufregie dafür, dass alle Mitwirkenden im richtigen Moment ins Geschehen eingreifen, dass jede Musik und jeder Knalleffekt passt. 

Für Sat.1 stellte der Bad Segeberger aufwändige Spielshows mit Hugo Egon Balder und Hella von Sinnen auf die Beine. Darüber hinaus ist er Produktionsleiter der Hamburger Produktionsfirma „Fernsehmacher“, die fürs ZDF die täglichen Sendungen „Die Küchenschlacht“, „Lafer, Lichter, Lecker“ und die Talkshow mit Markus Lanz produziert. Weiterhin verantwortete er die Produktionsleitung der ARD-Show „Deutschlands größter Gedächtnistest“.

Zusammen mit seinem Bruder Jörn betreibt er in Hamburg die Firma tietgen&tietgen production, die sich neben den Karl-May-Spielen unter anderem mit Fernsehproduktionen für vornehmlich internationale Auftraggeber beschäftigt. Seine bislang größte Produktion war die Übertragung der Endrundenauslosung zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Leipzig.