Hier können Sie den Vorfolder zu „Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers“ als PDF-Datei (ca. 3,5 MB) herunterladen.

130 Bewerber kamen
zum Komparsencasting ins Indian Village

130 Bewerber kamen am Samstag bei strahlendem Sonnenschein zum Komparsen-Casting der Karl-May-Spiele ins Indian Village. Sie alle würden gern in der aktuellen Inszenierung “Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers” dabei sein. Gesucht wurden 35 Komparsen, die als Westleute und Mitarbeiter auf der Farm des Bärenjägers in den Rocky Mountains, Soldaten der US-Kavallerie sowie Squaws und Krieger der Sioux-Ogellallah, Schoschonen und Upsarocas die Szenen im Freilichttheater am Kalkberg “groß machen”. Sie stehen dann im Sommer gemeinsam mit dem neuen Winnetou Alexander Klaws, Larissa Marolt als Tiffany O’Toole, Raúl Richter als Martin Baumann, der Sohn des Bärenjägers, sowie acht weiteren Schaupielern auf der Bühne des Freilichttheaters am Kalkberg.


Ute Thienel, Geschäftsführerin der Karl-May-Spiele, begrüßte die Casting-Teilnehmer. Sie wies darauf hin, dass die Kandidaten nicht nur sportlich fit sein müssten, sondern auch genügend Zeit für die Proben und die 72 Aufführungen bis zum 8. September haben. Die Komparsen würden aber ihren Lebenslauf um eine Erfahrung bereichern, die etwas ganz Besonderes sei. Dann stellte Ute Thienel das Casting-Team vor.


Regisseur Norbert Schultze jr. gab einen kleinen Einblick in die Probenarbeit. Produktionsleiter Stefan Tietgen erklärte im Anschluss daran den Ablauf des Castings.

    


Im Anschluss daran wurde gleich ein Foto für den Bewerbungsbogen gemacht.


Dann ging es auch schon los mit ersten Tanzschritten und kleinen "Schlägereien".