Neunter Zuschauer-Rekord:
430.321 Besucher sahen
„Winnetou I – Blutsbrüder“

Alexander Klaws spielt auch 2024 Winnetou

Nicolas König übernimmt erneut die Regie

Bad Segeberg. Die Saison 2023 der Karl-May-Spiele ging am Sonntag mit großem Jubel zu Ende: Zum neunten Mal im Folge konnte das Team am Kalkberg einen neuen Besucherrekord feiern. Zum Abenteuer „Winnetou I – Blutsbrüder” kamen in diesem Sommer 430.321 Besucher nach Bad Segeberg. Die 400.000er Marke wurde in der 70. Saison zum dritten Mal in der Geschichte der Spiele überschritten.

Karl-May-Chefin Ute Thienel präsentierte die Besucherzahl vor über 7.500 Zuschauern im restlos ausverkauften Freilichttheater am Kalkberg. „Ich bin schon so lange Geschäftsführerin der Karl-May-Spiele und habe viele schöne Momente erlebt. Aber das heute ist etwas ganz Besonderes. Wir bedanken uns bei Ihnen stellvertretend für alle Besucher von ‚Winnetou I – Blutsbrüder‘. Sie haben dieses Ergebnis möglich gemacht!“ Ihr Dank ging auch an das gesamte Team vor und hinter den Kulissen. „Wir sind alle so stolz, dass wir mit dem, was hier auf die Bühne bringen, so vielen Menschen Freude bereiten!“ Ute Thienel dankte ebenso den Medien, die die Karl-May-Spiele mit spannenden Reportagen und Berichten durch die Saison begleitet haben.

Bad Segebergs Bürgermeister Toni Köppen freute sich, dass die Karl-May-Spiele „im schönsten Freilichttheater Europas – ach: der Welt – und vor dem besten Publikum der Welt“ über die Bühne gehen. Als Aufsichtsratsvorsitzender der Kalkberg GmbH wandte er sich an die Geschäftsführerin: „Ich danke Ute Thienel und ihrem Team, die diesen Erfolg und diese Begeisterung möglich machen. Mein Dank richtet sich auch an alle, die nicht auf der Bühne sichtbar sind.“ Zum Weiterbau der A20, die derzeit de facto mitten durch Bad Segeberg führt, sagte er: „Ich verspreche Ihnen: Wir bleiben am Ball.“

Prominente Hauptdarsteller in der Saison 2023 waren Alexander Klaws („Winnetou“), Wolfgang Bahro („Santer“) und Nadine Menz („Nscho-tschi“). Sie alle überzeugten das Publikum – ebenso Bastian Semm als „Old Shatterhand“, Joshy Peters als Apachenhäuptling „Intschu-tschuna“, Dustin Semmelrogge als „Rattler“, Sascha Hödl als „Pida, der Dunkle Hirsch“, Volker Zack als „Sam Hawkens“, Stephan A. Tölle als „Dick Stone“, Livio Cecini als „Will Parker“ sowie Laura Hornung als „Lucille“. Harald P: Wieczorek begeisterte die Zuschauer als „Klekih-petra“ und „Tangua“; darüber hinaus war es ihm eine besondere Ehre, als „Karl May“ den geistigen Vater der Winnetou-Abenteuer verkörpern zu dürfen.

Inszeniert wurde „Winnetou I – Blutsbrüder“ erstmals von Regisseur Nicolas König, der bei den Karl-May-Spielen seit über 30 Jahren zu den Publikumslieblingen gehört. Die Produktions- und Spielleitung lag erneut in den Händen von Stefan Tietgen. Autor Michael Stamp schrieb das Textbuch für das neue Karl-May-Abenteuer.

Die Vorbereitungen für die 71. Saison im kommenden Jahr haben bereits begonnen. Vom 29. Juni bis zum 8. September 2024 wird die Inszenierung „Winnetou II – Ribanna und Old Firehand“ gezeigt. Diese Geschichte steht erstmals seit der Saison 2008 auf dem Spielplan. Fest steht bereits jetzt, dass Alexander Klaws erneut den Winnetou verkörpern wird und Nicolas König zum zweiten Mal die Regie übernimmt. Der Vorverkauf beginnt voraussichtlich Ende Oktober.

Die Top Ten der Karl-May-Spiele:

Platz 1:
„Winnetou I – Blutsbrüder“ (2023) 
430.321

Platz 2:
„Der Ölprinz“ (2022)
406.925

Platz 3:
„Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers“ (2019) 
402.110

Platz 4:
„Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg“ (2018) 
388.910

Platz 5:
„Old Surehand“ (2017) 
372.646

Platz 6:
„Der Schatz im Silbersee“ (2016)​​​​ 
366.369

Platz 7:
„Im Tal des Todes“ (2015)​​​​​ 
346.677

Platz 8:
„Unter Geiern – Der Geist des Llano Estacado“ (2014)​
329.393

Platz 9:
„Winnetou I – Blutsbrüder“ (2013)​​​​ 
322.424

Platz 10:
„Der Schatz im Silbersee“ (2009) ​​​​
320.339